produced by

ExplorerAUDIO

Das Sendeformat und der Podcast für Kraut-, Psychedelicrock und mehr auf

Link/Logo/ Krautrock-world.com
Der Blog zur Radiosendung und zum Thema Krautrock

Explorers Kraut & Rüben - Mehr Kraut geht nicht.

Krautrock - Interviews - Newcomerbands - Rock - Ambient - Psychedelic Rock - Metal

Explorers Kraut & Rüben ist eine Radiosendung, die in loser Folge auf dem Internetradiosender www.krautrock-world.com ausgestrahlt wird.

 

Erstmals on Air am 17.02.2013 hat sich das Format seit dem stetig weiterentwickelt.

 

Die ersten beiden Sendungen wurden noch mit einem im MacBook integrierten Mikrofon aufgenommen, jedoch steigerten sich Umfang, Aufwand und Equipment und Qualiät von Sendung zu Sendung.

 

Zunächst bestand das Format der Sendung darin, dass der Moderator Explorer eine Reise durch seinen Musikgeschmack anbot und Musik ausstrahlte die vorwiegend aus dem Genre Krautrock, Psychedelic-Rock, Alternative, Jazz, Folk, Post Rock und Metal bestand, gewürzt mit Moderationspassagen, die Informationen zu einzelnen Songs preisgaben. Wichtig ist hierbei die musikalische Reise, auf die sich der Hörer hier einlässt.

 

Zunächst mit über zwei Stunden Sendelänge wurde das Format auf anderhalb bis zwei Stunden runter gekürzt um die Aufmerksamkeit des Hörers nicht zu überstrapazieren.

 

Der Titelsong der Sendereihe "Journey through my Brain" komponiert und Produziert von Explorer2000 existiert seit der zweiten Sendung und wurde für die fünfte Sendung nochmals neu abgemischt und wird in dieser Version bis heute verwendet. Der Titel ist eine Anspielung auf Tangerine Dreams "Journey through a Burning Brain" und bezieht sich in diesem Falle auf das Brain des Moderators und das Sendeformat.

 

Seit Vol. 6 werden auch Musiker und Bands interviewt, die in der Sendung zu Wort kommen und mit musikalischen Beiträgen vorgestellt werden.

 

Explorer ist es wichtig hiermit ein Sendeformat aus den früheren Tagen des Radios wieder zu beleben, in denen es darum ging ausgewählte Musik vorzustellen und den Hörer zu informieren und mit Stücken vertraut zu machen, die der Öffentlichkeit weitestgehend verborgen bleiben.

 

Als Vorbild dient hier u.a. der Moderator John Peel welcher in den 70er Jahre mit einem ähnlichem Sendeformat an die Öffentlichkeit ging und Bands wie Pink Floyd, Tangerine Dream, The White Stripes, The Smiths und U2 bekannt machte.

*Hiermit möchte auch nochmals Coma dafür danken, dass er mir diese tolle Plattform zur Verfügung stellt.  Wenn ihr auf ältere Rockmusik und Psychedelischen Rock steht, sowie auf jüngere Veröffentlichungen von Bands die in diese Richtung gehen schaltet ein auf www.krautrock-world.com. Hier kommt ihr 24 Stunden täglich in den Genuss ausgesuchter Musik und es erwartet euch eine tolle Community.

- Heutzutage fasst man unter der "Marke" Krautrock psychedelischen Rock und Hardrock zusammen der von 1965 - 1975 in Deutschland entstand.
- In den 70ern nannten die Engländer unserer Rockmusik Krautrock, da die deutschen seit dem zweiten Weltkrieg immer noch als "Krauts" tituliert wurden
- Im Ausland weckte eher die elektronische Sparte (Kraftwerk, Tangerine Dream, Neu! etc.) die Neugier der Hörer. Da es noch keine Begriffe wie Techno oder Elektro gab, wurde diese Musik dort als Krautrock bezeichnet. Zumal diese Bands auch als Rockbands ihre Karriere begannen, die Musik jedoch, aufgrund der fehlenden Wurzeln zum Blues, neu definierten.
- Besonderen Einfluss hatten Bands wie Neu!, Can, Faust, Kraftwerk und Tangerine Dream die als Vorläufer des Techno, New Age, Industrial und Avantgarde galten.
- Der Krautrock beeinflusste Größen wie David Bowie (Berlin Trilogie), Brian Eno, Red Hot Chilli Peppers, Toy, Steven Wilson (Porcupine Tree), Julian Cope, Sonic Youth, Radiohead und The Flaming Lips
- Can definierten mit ihrem avantgardistischen und brachialen Sounds eine bisher dato nie da gewesene Soundästhetik
- Im Ausland ist Krautrock immer noch ein gängiger Begriff für genannte Musik.
- Hierzulande eher ein Sammelbegriff für die gesamte Musikbewegung der damaligen Zeit die (überwiegend) aus Deutschland stammt.
- Somit ist der Begriff Krautrock, ähnlich  dem Film Noir, eine rückwirkende Bezeichnung für eine bestimmte Zeitperiode deutscher Rockmusik und gleichzeitig ein Genre.
- Bekannte Produzenten: Conny Plank  und Dieter Dierks
- Bekannte Label: Ohr, Pilz, Green Brain
- Vol. 3

 

 

 

Vol. 1 (Januar 2012)

 
Erstausstrahlung Januar 2012
Dauer: 2:32:04
Genres: Krautrock, Bebop, Progressive Metal, Hardrock, Psychedelic Rock, Elektro, Ambient, Folk Lounge, Blues, Fusion

Diese Sendung wurde noch mit einem integrierten MacBook Mikrofon aufgenommen. Leider hört man dies sehr stark. Das Rauschen entstand durch den Lüfter des Laptops. Die erste Sendung stellt eine Querschnitt durch meinen gesamten Musikgeschmack da. Nicht nur auf Krautrock fixierend bietet diese erste Sendung ein buntes Programm aus Krautrock, Metal, Jazz, Elektro und Ambient.

Als zusätzlichen Bonus für alle Explorer2000 Fans enthält diese Sendung auch einen Song von mir namens nEXt Step, der nur exklusiv in dieser Sendung zu hören ist und einer meiner ersten Songs darstellt.

Aus lauter Euphorie ist aus dieser Sendung ein Koloss von zweieinhalb Stunden geworden.

 

Tatsächlich gibt es nur drei Moderationen am Anfang, in der Mitte und am Ende. Seinerzeit produzierte ich nur die Ansagen mit Garage Band selber. Ich erstellte eine fertige Playlist, die ich sorgfältig aussuchte. Auch die Reihenfolge der Songs wurde genau bedacht um eine Stimmung zu erzeugen.

Ich lud dem Radiobetreiber die Mp3s hoch, mit einer Liste in welcher Reihenfolge sie (inkl. Moderation) abgespielt werden sollen. 

Zur musikalischen Untermalung der Moderation klimperte ich ein wenig auf der Miditastatur meines Keyboards und unterlegte diese mit einem Drumloop.

Als Intro benutze ich hier noch den Song: New Age Krautrock Symphony Pt. 1 von Shamall (The Book Genesis - 2001)

Im April 2017 versuchte ich die Moderation bestmöglich zu restaurieren und zu entrauschen (was leider nur bedingt möglich war) und erstellte ein komplettes File der Sendung mit Übergängen zwischen den Songs, die bei der Originalausstrahlung noch fehlten.

 

Diese "Remastered Version"  wird hier präsentiert.

Auch wenn diese Sendung noch jegliche Professionalität vermissen lässt, so stellt sie doch den ersten Schritt eines tollen Projekts dar, auf welches ich sehr stolz bin. Und wer sich einfach gerne zweieinhalb Stunden von guter Musik verwöhnen lassen möchte, sollte nicht zögern sich dieses Kleinod anzuhören. Ihr werdet es nicht bereuen.

Vol. 2 (21.04.2013)

 
Erstausstrahlung 21.04.2013
Dauer: 2:39:05
Genres: Krautrock, Hardrock, 70's Rock, Fusion, Ambient, Folk, Pop-Rock, Southern Rock, Progressive Metal, Dub, Canterburry, Funk

Diese Sendung wurde produziert wie die erste.

Jedoch wird hier erstmalig mein eigenes Intro verwendet: "Journey through my Brain"

 

Tatsächlich mein erster vollständig produzierter Song. Auch wenn ich von Musikproduktion noch keine Ahnung hatte und einfach mal drauflos gelegt habe, so erachtete ich dieses kleine Stück als gut genug um es als Opening für meine Sendung zu verwenden. Und das ist es bis heute geblieben.

Dieses mal liegt der Fokus eher auf Krautrock und ältere Musikstücke. Auch diese Sendung schlägt mit über zweieinhalb Stunden zu Buche.

 

Auch hiervon hört ihr eine "Remastered Version".

Journey through my Brain - Explorer2000
00:00 / 00:00
 

Vol. 3 (25.08.2013)

Erstausstrahlung 25.08.2013
Dauer: 2:18:52
Genres: Krautrock, Soul, Psychedelic Jazz, Progressive Metal, Soundtrack, Progressicve Rock, Lounge (Deep House), Hard-Rock

Es hat sich einiges geändert. Inzwischen wohnte ich in Hamburg und besuchte eine Akademie um das Handwerk eines Tontechnikers zu erlernen. Dies gab mir die Möglichkeit die dritte Sendung in einem Studio aufzunehmen.

Der Schnitt und die Bearbeitung erfolgten dann am heimischen Rechner.

Nach dieser Qualitätsteigerung war klar: Ich benötige ein eigenes Mikrofon um diesen Standard künftig zu halten.

Hier kann man auch noch eine sehr rohe und frühe Version meines zweiten, jemals geschriebenen, Songs "Two" hören.

Wer gerne die finale Version hören möchte, kann einfach auf meinen Bandcamp Account schauen und sich den Song in meiner ersten EP "Explorer Classics" anhören.

https://explorer2000.bandcamp.com/album/classics-ep

 

Vol. 4 (05.01.2014)

 
Erstausstrahlung 05.01.2014
Dauer: 2:00:13
Genres: Krautrock, Hard-Rock. Metal, Post-Rock, Pop-Rock, Avantgarde, Art-Rock

Diese Sendung stellt definitiv ein Kuriosum dar. Ich wollte mal etwas neues ausprobieren und beschloss die Sendung mit dem befreundeten Radiomoderator Franky zusammen als Gast zu moderieren,

Auch hier gingen wir gemeinsam ins Studio der Akademie um die Moderation aufzunehmen. Das Format sollte dieses mal eher heiterer Natur sein und in bester (oder schlechtester) Improvisationsmanier nahmen wir die Moderation auf. Die Hintergrundgeräusche die während der Moderation zu hören sind wurden nachträglich eingefügt. Alles in allem, kam dieses Format bei den Hörern nicht so gut an. Musikalisch wurden hier einige Titel von Franky beigesteuert. Um die Hörerschaft nicht zu sehr zu strapazieren, wurde die Sendung auf zwei Stunden gekürzt.

In dieser Sendung ist während der Moderation das erste mal mein Musikstück Puzzle Game im Hintergrund zu hören, welches ich seit dem immer verwende.

Vol. 5 (26.10.2014)

 
Erstausstrahlung 26.10.2014
Dauer: 1:37:41
Genres: Krautrock, Jazz. Progressive Metal, Art-Rock, 70's Rock

Die Moderation wurde bei einem befreundeten Musikproduzenten vom StudioNoise in Hamburg-Mundsburg aufgenommen und bearbeitet. Der Rest wurde wie gehabt am heimischen Rechner produziert.

Das Introstück: Journey through my Brain wurde von mir nochmals neu gemischt und ein wenig aufgehübscht.

Diese Sendung stellte qualitativ bis dato den Höhepunkt dar. Sendungslänge, Moderation und die Auswahl der Stücke ergaben eine Sendung die in sich rund war.

Für diese Sendung erhielt ich sehr viel positive Kritik.

Logo Studio Noise

Vol. 6 Carsten Bohn Special (26.06.2016)

Es war im Dezember 2015, als ich Carsten anrief um ihn um ein Interview zu bitten.

Viele Fragen schossen mir durch den Kopf. Ist das  vermessen ihn zu fragen? Er kennt mich doch gar nicht. Würde er sich extra die Zeit nehmen? Findet er die Idee gut?

 

Letzten Endes wagte ich es dann doch. Und wählte seine Nummer. Nun hatte ich ihn persönlich am Apparat. Ich war sehr aufgeregt. Aber er war sehr freundlich und wir vereinbarten einen Interviewtermin für den Januar 2016.

 

Ich bereitete mich gut vor. Dachte mir fragen aus. Kaufte mir einen Handheldrecorder. Alles schien perfekt.

 

An einem eisigen Mittwoch Nachmittag im Januar 2016 ging es dann los. Nachdem ich einigen Stress hatte, weil meine SD Karte im Recorder plötzlich den Geist aufgab. Nach vielem hin und her um eine neue Karte zu besorgen, schaffte ich es pünktlich zur verabredeten Zeit zum Bignote Studio und wurde gleich herzlich in Empfang genommen.

 

Carsten war so natürlich wie wie kaum ein anderer. Man fühlte sich gleich wohl und kam ins Gespräch. Wir schauten uns sein Studio an. Ich wurde mit Tee bewirtet und bevor der Recorder auf Aufnahme stand, legte Carsten auch schon los.

 

Ich hätte mich tagelang mit ihm unterhalten können. Ich selber als musikbegeisterter Mensch, liebe Anekdoten aus dem Musikerleben, gerade aus den „sagenumwobenen“ Jahren der Krautrock-Ära die mich schon seit Jahren so faszinieren. Aus dem Interview wurde mehr ein lockeres Gespräch. Und genau das ist es auch was ich mir letzten Endes vorgestellt habe.

Nach einem kleinen Schnappschuss von uns beiden, war dieser tolle Nachmittag dann auch zu Ende. Mit einer Menge Material fuhr ich nach Hause.

 

Nun hatte ich eine Audioaufnahme von über zwei Stunden zur Verfügung. Dessen Sichtung mich neben Arbeit und Alltag wochenlang beschäftigte. Was soll ich für die Sendung verwenden? Welche Stellen sind interessant für Hörer, die Carsten Bohn (noch) nicht kennen? Nachdem Ordnung in alles gebracht wurde, ging es ans produzieren der Sendung. Welche Musikstücke verwende ich? Wo setze ich sie ein? Wie muss ich das Interview chronologisch abändern um einen Aufbau der Sendung und einen roten Faden zu haben. Dann die Moderation auf das Papier bringen. Die Moderation einsprechen. Schneiden. Mit Musik hinterlegen. Einen Trailer produzieren.

 

Hierfür möchte ich mich auch nochmals herzlich bei Caro und Leo bedanken, die mir bei Erstellung des Trailers eine große Hilfe waren. Tatsächlich sprach ich die Audiospur für den Trailer schon vor dem Videodreh ein, und daher musste das gesamte Video im Nachhinein lippensynchron nachgesprochen werden.

 

Mit dem Endergebnis bis ich sehr zufrieden. Auch die Hörer waren sehr begeistert von der Sendung. Und hiermit  möchte ich Carsten ganz herzlich für seine Zeit und seine offene Art bedanken. Ich hatte die Chance ein Idol meiner Kindheit zu treffen, dessen Musik mich begleitet, seit ich alt genug bin Hörspiele zu hören. Carsten ist ein außergewöhnlicher Mensch, dem ich nur dafür danken kann, dass er mir und so vielen anderen Kassettenkindern die Musik näher gebracht hat.

 

Für die diese vielen unzähligen Stunden danke ich dir, lieber Carsten, von Herzen.

 

 

 
1970-1972 Gründungsmitglied und Drummer bei Frumpy.
1972-1975: Diverse eigene Projekte
u.a. Dennis und Album mit Zabba Lindner
1977-1981: Carsten Bohn's Bandstand (Fusion-Rock)
1979-1983: Hörspielmusik für das Europa Label u.a Die drei ???, TKKG uvm.
1988: Gründung des Big Note Labels
Erstausstrahlung 26.06.2016
Dauer: 1:56:33
Genres: Krautrock, Jazz-Fusion, Hardrock, Psychedelic Rock

Trailer zur Sendung Vol. 6

Flyer zur Sendung Vol. 6

Flyer Carsten Bohn Special
 

- Carsten Bohn löste 1969 Udo Lindenberg bei den City Preachers am Schlagzeug ab.

- Carsten Bohn spielt Schlagzeug, Keyboard und ein wenig Akustikgitarre, auf den Bandstand Alben ist seine Stimme in den Songs zu hören.

- Carsten Bohns Hörspielmusik wird seit Anfang der 90er nicht mehr in den Hörspielen verwendet und durch neue Musik ausgetauscht. Die Originalmusik ist nur noch auf den LP's und Kassetten von damals zu hören.

- 2004 begann Carsten Bohn damit seine Hörspielmusik aus den 70ern/80ern neu einzuspielen und als Brandnew Oldies neu zu veröffentlichen. Die Brandnew Oldies Vol. 4 ist nun in Produktion.

- Carsten Bohn sang das 5 Freunde Titellied, welches bis heute in den Hörspielen Verwendung findet.

 

Vol. 7 The Pinpricks Special (15.01.2017)

The Pinpricks Logo
Erstausstrahlung 15.01.2017
Dauer: 1:59:40
Genres: Krautrock, Stoner-Rock, Hardrock, Alternative-Rock, Psychedelic Rock, Soundtrack

Mein zweites Special mit The Pinpricks.

Die Pinpricks machten 2016 durch ein Musikvideo mit dem Titel "No Exit" auf sich aufmerksam, sowie durch drei Demosongs und einem Einzug ins Finale des Local Heroes Contests.

Im November 2016 hatte ich das Vergnügen die lokale Band The Pinpricks zu interviewen. Dieses Interview fand in der Wohnung der Sängerin und Gitarristin Ronja statt.

Realisiert werden konnte dies durch ein Bekanntschaft mit Ronja die ich aus meiner Zeit auf der Akademie kenne.

Da die Band nur drei fertige Songs zur Verfügung stellen konnte, entschloss ich mich den Rest der Sendezeit mit anderen Bands aus Hamburg und Umgebung zu füllen.

Flyer Pinpricks Special

Flyer zur Sendung Vol. 7

Trailer zur Sendung Vol. 7

The Pinpricks - Hardrock aus dem Norden!
 
Wer Hard Rock, Blues und Alternative Rock mag, dazu noch in der Umgebung von Hamburg und Kiel lebt und sich fragt welche Band solche Musik mal zeitgemäß und anders präsentiert, wer zusätzlich außergewöhnliche, weibliche Stimmpower hören möchte und vor der Bühne mal so richtig die langen Haare schütteln will, der sollte auf keinen Fall die Pinpricks verpassen.
 
Diese drei Newcomer aus Hamburg und Kiel vereinen all dies zu einem perfekten Mix und entladen auf der Bühne ihre Energie um die Herzen eines jeden Rockfans höher schlagen zu lassen. Ronja (git/voc), Palle (dr) und Nils (bs) zeigen den Fans hausgemachter Rockmusik, dass auch aus Norddeutschland noch Musik kommt, die den Hörer schlagartig erreicht und mitreißt.
 
Musik die wie Nadelstiche unter die Haut geht!

Musikvideo - No Exit

Pressefoto Bony Divesuit
 

Die achte Sendung mit Bony Divesuit im Interview.

2015 in Hamburg gegründet darf Bony Divesuit bereits auf viele Live Gigs, ein Musikvideo und eine EP namens Parasites zurückblicken.

Im November 2017 hatte ich das Vergnügen die lokale Band zu interviewen. Dieses Interview fand in der Wohnung des Gitarristen und Sängers Sofian statt.

Realisiert werden konnte dies durch die Bekanntschaft mit Sofian den ich aus meiner Zeit auf der Akademie kenne.

Vorgestellt werden die gesamte EP, sowie die junge Newcomer Band Into the Sky vom brandneuen Krautrocklabel Kosmic Noise Records, die mir ein Exemplar ihrer 7" Vinyl zusandten und mich baten, diese in meiner Sendung vorzustellen.

Auch ein bisschen Krautrock und Postrock gibt es für den Hörer auf die Ohren.

Trailer zur Sendung Vol. 8

Musikvideo - New Day

Vol. 8 mit Bony Divesuit (26.11.2017)

Erstausstrahlung: 26.11.2017
Dauer: 1:23:50
Genres: Krautrock, Alternative Rock, Post-Rock, Psychedelic Rock, Ambient Rock,
Krat & Rüben Vol. 8 Kasette Rückseite
Kraut & Rüben Vol. 8 Kassette Cover
Parasites EP Cover
Fanpics: Ein Hörer hat die letzte Sendung auf MC aufgenommen und ein eigenes Cover dafür gebastelt. Vielen Dank an Heiko für diese Fotos.

Parasites EP Cover

Vol. 9 mit Jonas Herde

(14.10.2018)

Erstausstrahlung:  07.10..2018
Dauer: 1:23:36
Genres: Krautrock, Alternative Rock, Progressive Rock, Ambient Rock, Ambient, Electronic

Die neunte Sendung mit Jonas Herde im Interview.

 

Am 13.07.2018 veröffentlichte der junge Musiker aus Gießen bei Frankfurt, sein Debütalbum im kompletten Alleingang. Zu hören ist Jonas Herde an Gitarre, Bass und Klavier, selbst die Drums wurden eigenständig programmiert. Heraus gekommen ist ein düster, melancholisches Progressive Rock Album, welches unwillkürlich an Bands wie Riverside oder Porcupine Tree erinnert.

Auffällig ist hierbei, das die Musik hier niemals wirklich ausbricht und doch Spannung und Auflösung erzeugt. Wirklich harte Passagen sucht der Prog-Fan hier vergeblich, was dem Hörgenuss dieses Album jedoch keinen Abbruch tut.

Hervorzuheben sind auch der unkonventionelle Gesangsstil gepaart mit der markanten, tiefen Simme Jonas Herdes.

Das Album lädt zum träumen, sinieren, philosophieren und nachdenken ein, kann jedoch auch zur Entspannung gehört werden. Ein rundum gelungenes Werk, dass sich vor Größen des Prog-Rocks nicht zu verstecken braucht.

Die erste Single Purple wurde auch bereits ausgekoppelt. Als kleines Kuriosum sei noch zu erwähnen, dass Jonas Herde, der Bruder des Juli Bassisten Dedi Herde ist, welcher auf dem Track 4 des Albums sein Bass-Spiel beisteuerte.

Dieses Album sei jedem Progfan ans Herz gelegt.

Sollten euch die Auszüge aus dem Album gefallen, könnt ihr dieses physisch hier erwerben. Das ganze gib's auch auf CD zu kaufen unter:

http://jonasherde.de/tpotg/

Trailer zur Sendung Vol. 9

Purple Birds Single

The Perspective of the Gardener Front Cover
 

The Perspective of the Gardener  Cover

Links und Empfehlungen zum Thema Krautrock:
Musik:
 
- Krautrock: Music for your Brain Vol. 1-5 (je 6CD's)
- Krautschock (Sampler CD mit Krautrockbands von heute zusammengestellt von krautrock-world.com
Internetshops für Bücher und Musik:
- www.green-brain-krautrock.de
- www.diregarden.com/index.html
- Ultima Thule Records (England)
Internetradio mit Schwerpunkt Krautrock, Psychedelic- und Progressiver Rock:
- krautrock-world.com
Leseempfehlungen:
 
- Krautrock: Underground, LSD und kosmische Kuriere von Henning Dedekind
- Krautrocksampler von Julian Cope
- Der Klang der Revolte von Christoph Wagner
- The Green Brain Label - Discography & Price Guide von Rainer Thieme
Jens Wessels
Tel: 0152 0914 01 31
E-Mail: exploreraudio@ok.de

© 2017 by Jens Wessels. Created with Wix.com

  • YouTube Social  Icon
  • SoundCloud Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Bandcamp Icon